Heilfasten

Häufig gestellte Fragen

Wie kann ich mich auf die Fastenwoche vorbereiten?

Damit Ihnen der Einstieg in die Fastenwoche etwas leichter fällt und Sie sich körperlich und geistig bereits auf die kommende Woche vorbereiten können empfehlen wir Ihnen im Vorfeld schon Zuhause ein oder zwei Entlastungstage ein zu legen.
An diesen Tagen sollten Sie am besten kein Fleisch/Wurst, frittiertes, stark fetthaltiges und schwer verdauliches mehr zu sich nehmen.
Gut geeignete Lebensmittel für Ihren Entlastungstag sind: frisches Obst oder Fruchtkompott, Nüsse, Gemüsereis, Salate, Rohkost, Kartoffeln, Vollkornmüsli, Knäckebrot und Joghurt. Tipp: zu jeder Mahlzeit können Sie 1 – 2 Esslöffel Leinsamen zu sich nehmen um Ihren Darm schon mal in Schwung zu bringen. „Gut gekaut ist halb verdaut!“
Lassen Sie sich Zeit und Ruhe beim Essen und essen Sie nur so viel, bis Sie gerade satt sind.
Sie sollten nach Möglichkeit schon einige Tage vor der Fastenwoche den Genuss von Kaffee, schwarzem Tee, Zigaretten und Alkohol reduzieren, besser wäre es jedoch, Sie verzichten komplett auf diese Genussmittel denn dann werden Sie weniger Probleme mit Entzugserscheinungen wie Kopfschmerzen, Reizbarkeit und
Mattigkeit haben.
Was natürlich das Wichtigste beim Fasten und in den Tagen davor ist, trinken Sie täglich 2 –3 Liter Tee/Wasser.

Das Wichtigste beim Fasten, den Darm reinigen und entlasten!
Mit einer gründlichen Darmreinigung beginnt der Einstieg in das Fasten.
Am ersten Abend in unserem Haus reichen wir Ihnen Glaubersalz, welches die Darmentleerung einleitet.
Die Darmreinigung stellt den Körper auf den Beginn des Fastens ein und der Körper schaltet nun von „Aufnahme“ auf „Ausscheidung“, das Hungergefühl verschwindet.
Obwohl Sie in den nächsten Tagen keine feste Nahrung zu sich nehmen ist eine regelmäßige Darmreinigung (spätestens alle 2 Tage) äußerst wichtig, da der Körper auch weiterhin über den Darm ausleitet.
Gerade beim Fasten sammeln sich Abfallstoffe, unverdauliche Zellreste und Giftstoffe in unserem Darm, zusätzlich können sich alte Ablagerungen aus den Darmtaschen lösen. Diese sind zur Vermeidung einer
Rückvergiftung abzuführen.
Bleiben die Giftstoffe zu lange im Darm und kommen mit der Schleimhaut in Kontakt, können diese Gifte wieder
ins Blut gelangen.
Da Sie während des Fastens keine Ballaststoffe zu sich nehmen ist Ihre Darmtätigkeit etwas träge und benötigt Hilfe.
Im Idealfall kommen Sie mit den „etwas sanfteren“ Methoden aus, diese wären:

A: Der Einlauf (die anale Einführung von Flüssigkeit mittels eines Irrigators in den Darm)
Den Irrigator, sowie eine Erklärung zur sachgerechten Handhabung erhalten Sie von uns vor Ort – im Preis Ihrer Fastenwoche inklusive.

B: Die Colon-Hydro-Therapie
Die Colon-Hydro-Therapie ist eine weiterentwickelte Form der Darmspülung (Einlauf). Bei der Behandlung liegen Sie ganz entspannt und zugedeckt auf einer bequemen Liege. Durch das dünne Darmrohr wird unter hygienisch sauberen Bedingungen langsam, mit wechselnder Druckentwicklung lauwarmes Wasser über das Therapiegerät in den Darm ein-und wieder ausgeleitet, während Ihnen die Therapeutin mit sanftem Druck die Bauchdecke massiert. So werden schonend verhärtete Fäulnisstoffe und alte Verhärtungen selbst aus den verborgensten Darmtaschen gespült.

C: Sauerkrautsaft
Wer normalerweise keine größeren Probleme mit dem täglichen entleeren des Darms hat, dem sollten 2-3 Gläser Sauerkrautsaft über den Tag verteilt genügen um die Darmtätigkeit anzuregen. Sauerkrautsaft ist kalorienarm, ballaststoffreich, gut bekömmlich und in jeder Apotheke erhältlich.
Alternativ reichen wir Ihnen auf Wunsch auch gerne eine kleinere Menge Glaubersalz.
Wir möchten jedoch darauf hinweisen, dass Sauerkrautsaft die wesentlich sanftere und darmschonendere Methode ist um die Darmtätigkeit anzuregen.
Glaubersalz ist ideal dafür geeignet eine Fastenwoche einzuleiten, jedoch sollten Sie in den folgenden Tagen wenn möglich darauf verzichten, da es dem Körper Wasser, Nährstoffe und wertvolle Mineralien entzieht und Ihren Darm wieder aus dem Takt bringt.

Gerne beraten wir Sie individuell vor Ort.

Muss ich meine Behandlungen im Voraus buchen wenn ich 5 oder 7 Tage bleibe?

Um Ihre Behandlungswünsche und zeitlichen Vorstellungen berücksichtigen bitten wir um vorherige Reservierung. Selbstverständlich beraten wir Sie auch gerne vor Ort um weitere Termine zu koordinieren.

Gibt es eine Reisekostenrücktrittsversicherung?

Ja, mit jeder Reservierungsbestätigung verschicken wir eine Anmeldung dazu.

Wo ist die nächste Bahnstation?

Bahnstation Wittlich: von dort gibt es Taxen die sie die 15 Kilometer zum Hotel bringen können.
Die Telefonnummer des Taxiunternehmens „Gutjahr“ ist 06571/93339
Eine Busverbindung ist sehr zeitintensiv und hat schlechte Verbindungen nach Mülheim an der Mosel.

Gibt es einen Internetzugang?

Ja, wir haben für unsere Gäste im Wellness-Pavillon einen Internet-PC zur kostenlosen Benutzung eingerichtet. Außerdem steht Ihnen im ganzen Haus kostenfreies WLAN zur Verfügung. 

Gibt es jede Woche eine Fastenwoche?

Ja, wir haben immer 20-30 Fastengäste im Hause.

Sind alle Zimmer für Nichtraucher?

Alle Hotelzimmer und öffentliche Räume sind Nichtraucherzonen. Unsere Gäste die rauchen, tun dies auf den Balkonen und Terrassen der Hotelzimmer.